>

MenschSein 2 - Philosophie der Zahl

Magie und Mystik der Namen und Zahlen
Philosophie der Zahl
Magie der Zahl
Direkt zum Seiteninhalt

MenschSein 2

Vorwort
2.-17.12.22. Für den nächsten Abschnitt habe ich mir eine passende Empfehlung ausgesucht, um sich besser vorstellen zu können, wie das Böse tickt. Es fängt immer ganz harmlos an ... Hollywood hat uns schon ganz offen und aus lauter Überheblichkeit mit dem Gefühl nicht entdeckt zu werden in unzähligen Spielfilme gezeigt, was in der Welt abgeht und wieweit ihre Agenda fortgeschritten ist. Der Spielfilm: „Im Auftrag des Teufels“, ist einer dieser Filme, den ich jedem empfehlen kann ihn sich anzusehen. Der Film ist grandios gemacht und zeigt, wie Macht, Geld, Sex einem Menschen verwirren können und wie sich eine Partnerschaft kontinuierlich entfremdet.
„Der junge Rechtsanwalt Kevin Lomax bekommt die Chance seines Lebens: Die größte und mächtigste Kanzlei des Landes holt ihn nach New York. Und damit nicht genug: Sein neuer Boss, der geheimnisvolle John Milton, nimmt ihn persönlich unter seine Fittiche. Unaufhaltsam verfällt Kevin dem Rausch von Macht, Ruhm, Sex und dem ganz großen Geld. Doch nach einer Serie unheimlicher Vorfälle wird Kevin klar, dass ihn der Leibhaftige persönlich unter Vertrag genommen hat.“
... Ein Thriller der Spitzenklasse, mit Superstar Keanu Reeves ("Matrix") und dem teuflisch genialen Al Pacino ("Heat") in den Hauptrollen. Ein wahrhaft diabolisches Meisterwerk. Erstaufführung 1998, 2 Std. 10 Min.
Kommen wir nun zur schweren Anschuldigung gegen Peter Alexander, was ich anfangs bei Beginn der Analyse erwähnte. Eine junge Frau etwa anfang Mitte 30, hatte bei Jo Conrad, Bewußt tv, behauptet, daß Peter Alexander, an einem satanischen Hochzeitsritual teilgenommen habe und die junge Frau zu dem Zeitpunkt im alter von ca. 16 Jahren in einer der größten Kathedrale in Barcelona zum Altar geführt haben soll, wo viele Gäste, darunter viele Prominente in festlichen Kleider angezogen und anwesend waren. Dann ging das Gespräch kurz zu einem anderen Ritual, was anderweitig stattgefunden haben soll, um dann wieder zum Ursprünglichen mit Peter Alexander zu kommen; das war etwas schwammig zu verstehen. Es vielen allerdings noch mehr Namen in diesem Interview, wie Lady Di und Bill Clinton ..., den sie laut Erinnerung mit dem 4 ten oder 5 ten Lebensjahr gesehen haben will.
Chantal Frei ist eine in der Westschweiz aufgewachsene Überlebende ritueller Gewalt. Als eine sog. "Mother of Darkness" machte sie Erfahrungen im inneren Kreis der Illuminati und kann - nach einem langen Weg des Ausstiegs und der Heilung - heute darüber berichten. In diesem Beitrag erzählt Chantal Frei (Pseudonym) von Mitgliedern der "Elite", denen sie bei grausamen satanischen Ritualen begegnete, sowie davon, wie die Täter sie für bestimmte Aufgaben in das Weiße Haus und auf Militärbasen führten. Sie beschreibt, wie die Täter versuchten, sie durch Verfolgung und Bedrohung unter Kontrolle zu halten. Doch Chantal Frei schweigt nicht und hat kürzlich ihr Buch "ICH REDE!" veröffentlicht, in dem sie ihr Leben und Ausstieg aus dem Kult beschreibt. Der Jurist und Autor Dr. Marcel Polte gibt einleitend einen Überblick. Für die meisten Menschen scheint es unvorstellbar, daß in sogenannten “höchsten Kreisen” grausame Rituale stattfinden und Menschen geopfert werden. Das Gesicht von Chantal Frei wird in diesem Gespräch verborgen, damit sie auf der Straße nicht erkannt wird. Anhand ihrer Hände kann man aber gut abschätzen, in welchem Alter Chantal Frei, zum Zeitpunkt des Interviews mit Jo Conrad, war. Erstmals nennt sie die Namen bekannter Sänger, Schauspieler, Royals und Politiker, die sie in Ritualen erlebt hat. […] Das Interview fand am 3. Mai 2022 statt
Bevor ich jetzt aber weitergehe, möchte ich Folgendes klarstellen: Ich glaube dieser jungen Frau, daß sie unsagbar Schreckliches, seit ihrer Kindheit durchgemacht hat; zumal das kein Einzelfall und mehr solcher Fälle publik gemacht wurden, z.B. in Belgien der 90 iger Jahre, die Dutroux-Affäre, in den USA, zB. Cathy O’Brien in ihrem Buch „die TranceFormation Amerikas“, und viele mehr. Geht in Kürze weiter. Fühle mich im Moment wie ein Eichhörnchen. Ich habe mir Daten für die Seite abgespeichert und finde sie nun nicht wieder. 3.11.2022. Habe meine Daten wiedergefunden und leichte Korrekturen vorgenommen.
       
Ich komme nun zum zweiten Fall, ein Interview das David Icke mit Arizona Wilder „Arizona Wilder, Enthüllungen einer Mutter-Gottheit“, 1999 in Los Angeles führte, was ich oben bereits erwähnte. Diese Frau hatte genau das gleiche Schicksal durchleiden müssen mit den gleichen Erfahrungen wie Chantal Frei. Arizona Wilder, war als Priesterin in Funktion der„Muttergöttin“ Zeuge von unzähligen Menschenopfern. Sie war zum Zeitpunkt des Interviews mit David Icke anfang Mitte 40 Jahre alt. Das von Traugott Ickeroth übersetzte Interview, findet man bei Google als Word-Datei im Netz unter: „Arizona Wilder Enthüllungen einer Mutter-Gottheit.“ ich habe dieses Interview dem Interview mit Jo Conrad gegenübergestellt und habe dabei eine Unstimmigkeit festgestellt, nämlich, das Arizona Wilder, Lady Di, niemals bei irgendwelchen Ritualen gesehen hatte, wie Chantal Frei im Gespräch mit Jo Conrad behauptete. Und das wirft Fragen auf ... Fortsetzung folgt. 7.11.22
       
Jetzt sollten wir erst einmal kurz beleuchten, was MK Ultra, Mind-Control und Triggern bedeutet:
MK Ultra nennt sich ein streng geheimes Forschungs-programm, das während dem kalten Krieg von der CIA durchgeführt wurde. Der US-Geheimdienst stellte damals mit fragwürdigen Methoden Experimente zur Gedankenkontrolle und zur psychischen Beeinflussung von Menschen an.
Was ist unter „Mind-Control“ zu verstehen? - Quelle: https://www.hilfe-portal-missbrauch.de/.
Teilweise werden Betroffene in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen von früher Kindheit an durch Konditionierung und Programmierung zu Funktionalität und Gehorsam gezwungen. Das geschieht mittels „Mind-Control“-Methoden.
Darunter versteht man verschiedene Formen von Bewusstseinsmanipulation. Dabei kann es durch planmäßig wiederholte Anwendung schwerer Gewalt zu einer Aufspaltung der kindlichen Persönlichkeit in mehrere Identitäten kommen. Eine solche Dissoziation ist dabei teilweise beabsichtigt, da die Täter und Täterinnen die Betroffenen so jederzeit steuern können. Außerdem sind die Betroffenen durch eine dissoziative Identitätsstörung oft nicht in der Lage, Erinnerungen an das Geschehene abzurufen, da „eine andere Person“ diese erlebt hat. Betroffene berichten, dass Täter und Täterinnen die Dissoziation als natürliche psychische Reaktion des Menschen ausnutzen, um die innere Struktur der Identitäten einer betroffenen Person kontrollierbar zu machen. Das kann zu einer starken Abhängigkeit der Betroffenen von den Tätern und Täterinnen führen. Oft nutzen Täter und Täterinnen die manipulierten Betroffenen auch kommerziell sexuell aus.
„Triggern“ bedeutet Stimulation durch einen Sinnesreiz mit einem bestimmten Code, um in andere Persönlichkeiten umzuschalten, meistens bestimmte, seltene Wörter oder Gegenstände oder Gesten, die starke emotionale Reaktionen hervorrufen, daß an ein traumatisches Ereignis oder Erlebnis erinnert und eine emotionale Reaktion im Hier und Jetzt auslösen. Was sagt die Psychologie: Der Grund liegt in der Speicherung von unangenehmen Situationen in der Vergangenheit, auch Traumata genannt. Die Person kann deshalb nur ein Gefühl auslösen, welches bereits im innen vorhanden ist!
    Jetzt ziehen wir zusätzlich die Hypnose zurate, um das Abhängigmachen von Menschen zu erklären, was ich mit Auszügen aus „Alten Rosenkreuzer-Schriften, 1950 iger Jahre, Jan v. Rijckenborgh", siehe auch meine Quellen im Impressum, erklären möchte.
Der Name Hypnose bezeichnet einen Prozeß, der stattfindet, wenn jemand, der einen starken Willen besitzt, durch die Anwendung einer okkulten Methode einen schwächeren Menschen in eine Art Trancezustand versetzt. Ist letzterer einmal in einem solchen Zustand, so tut er alles, was der Hypnotiseur ihm suggeriert. Solche Praktiken sind absolut schwarzmagisch und moralisch sowohl als auch physisch höchst gefährlich. Der hypnotische Trancezustand kann auf zwei Arten entstehen:
1. dadurch, daß der Hypnotiseur sich auf die Medulla seines Objektes konzentriert;
2. durch den sogenannten hypnotischen Blick, d.h. durch Konzentration auf die Augen.
Wenn die hypnotische Beherrschung nur lange genug durchgeführt wird, was bei Chantal Frei und Arizona Wilder, seit ihrer Kindheit ja der Fall ist, ist das Objekt vollkommen vom Hypnotiseur abhängig. Das eigene Bewußtsein hat dann keine Kontrolle mehr über den Körper, und ein solcher Mensch wird dann gelebt. Der Hypnotiseur kann seine telepathischen Befehle sogar über große Entfernungen erteilen, der Betreffende muß dementsprechend reagieren und wird so zu Handlungen getrieben. Eine derartige Magie ist natürlich eine sehr große Sünde und wird karmisch schwer bestraft. Unter solchem Zwang werden fürchterliche Verbrechen wie Mord, Diebstahl und sexuelle Ausschweifungen verübt. Wenn dann das Opfer aus dem hypnotischen Schlaf erwacht, weiß es — wie es auch bei vielen Medien der Fall ist — vom Geschehenen nichts. Es erleidet nur physisch die Folgen.
    Dem Geisteswissenschaftler ist bekannt, daß vom Kopf zwölf Paar Nerven ausgehen, die zwölf Paar Gehirnnerven. Alle organischen und anderen vitalen Körperfunktionen werden vollkommen von diesen zwölf Nervenpaaren beherrscht. Durch die hypnotische Konzentration werden diese vierundzwanzig Nervenströme total gestört. Das eigene Bewußtsein kann sie auf die Dauer nicht mehr beherrschen, und so wird das Opfer völlig vom Hypnotiseur abhängig. Es kann in einem bestimmten Augenblick beinahe nicht mehr ohne den Hypnotiseur leben. So wird das Opfer ohne den Hypnotiseur zum Wrack. Diese Bindung wird dann oft noch vom Opfer für „Liebe“ gehalten.
Wenn ein Mensch im hypnotischen Zustand ist, spaltet sich der Kopf des Ätherkörpers in zwei Teile, und es hängt je eine Hälfte auf jeder Seite des grobstofflichen Kopfes über die Schultern oder wie ein Kragen um den Hals. Der Äther-Körper des Hypnotiseurs tritt dann an dessen Stelle. Nach der Beendigung des hypnotischen Zustandes findet nur eine teilweise Wiederherstellung statt, und der Körper ist völlig des-organisiert.
Da sich um den Kopf herum hauptsächlich rückstrahlende Äther befinden, ist es verständlich, daß keine einzige Erfahrung eingeätzt werden kann. Das Opfer wird erinnerungslos und erhält daher auch keine Erfahrung: Das Leben ist für einen solchen Menschen nutzlos. Es ist ein abscheuliches Verbrechen, das in einem Menschenleben anzurichten.
Aus den gleichen Gründen ist es höchst verwerflich, Hypnose für medizinische Zwecke anzuwenden, wie es in der modernen Psychologie geschieht. Es ist äußerst gefährlich, sowohl für den Arzt als auch für den Patienten. Vielleicht ist der Patient von einer Behandlung von einem bestimmten Komplex geheilt, in anderer Hinsicht hat er jedoch unberechenbaren Schaden erlitten, und zwar an den vierundzwanzig Nervenströmen.
Es ist immer verwerflich, als Laie mit okkulten Kräften zu arbeiten. Auch der Arzt arbeitet hier mit Kräften, die er nicht kennt; weil dieses Wissen in den medizinischen Universitäten nicht gelehrt wird, und als Firlefanz abgetan wird. Noch schlimmer ist es natürlich, wenn der Schwarzmagier sein Opfer wissentlich und willentlich für seine selbstsüchtigen Zwecke in Hypnose versetzt, was ja  bei beiden unglückseligen Frauen Chantal Frei und Arizona Wilder, bezweckt wurde. Fortsetzung folgt. 12.11.2022.
      
Ich möchte nochmals betonen, daß es mir fernliegt Frau Chantal Frei zu diskreditieren, im Gegenteil, ich bewundere ihren Mut mit dem Leid, was ihr widerfahren ist, an die Öffentlichkeit zu gehen; aber es liegen meiner Ansicht nach Fakten vor, die im Dunklen liegen und nicht schlüssig sind, um einen Menschen in schwerster Form zu diskreditieren; denn wir bewegen uns in diesem Thema in einer Grauzone.
Peter Alexander, Entertainer, Schauspieler, Sänger und uvm. 50 Jahre mit einer Frau verheiratet „bis der Tod euch scheidet“, wo gibt es das? Andere Stars wären in den 50 Jahren mindestens 3 bis 4 Mal verheiratet, von amourösen Abenteuern und Seitensprüngen ganz zu schweigen. Boulevardblätter, haben 50 Jahren vergebens versucht, mindestens einen kleinen Fehltritt bei Peter Alexander zu erhaschen, Fehlanzeige. Paparazzi wurde auf ihn angesetzt, Fehlanzeige. Alle, diese positive Eigenschaften eines Stars, paßt nicht in die Agende des Bösen; alles, was rein ist, muß befleckt werden. Aber Peter Alexander ist auch nach seinem Tod 2011 nicht aus den Köpfen der Menschen verschwunden; seine Beliebtheit ist nach wie vor grenzenlos. Das kann so nicht bleiben!!
      
Jetzt kommen wir zu meinen Zweifeln an vereinzelter Darstellung von Chantal Frei, wie: Sie hätte Lady Di gesehen, die 1998 verstarb. Immerhin liegen seit ihrer Aussage 24 Jahre dazwischen. Arizona Wilder, hatte 1999 im Interview mit David Ike betont: „Ich sah Lady Di niemals bei irgendwelchen Ritualen“, was ist nun richtig?? Zweiter Punkt: Chantal Frei, betonte das Verhalten von Peter Alexander mit den Worten „Er verhielt sich so beim Hochzeitsritual, wie er es schon immer gemacht hat“; woher weiß sie als junge Frau, wie Peter Alexander sich in seinen Show’s verhielt? Seine letzt Show war 1996 in Wien. Ich glaube nicht, daß sie mit dem 8, 9, 10 oder 11ten Lebensjahr Zeit und Muße in ihrer gegenwärtigen Verfassung hatte, sich mit Peter Alexanders Verhalten auseinanderzusetzen.
Wie wir oben gelesen haben, führt es bei MK Ultra, MindControl, wie auch bei der Hypnose zur Aufspaltung der Persönlichkeit, bei MK Ultra sowie MindControl sogar zu mehreren Aufspaltungen der Identitäten (Dissoziation, hier), der Betroffene ist nicht mehr in der Lage, Erinnerungen an das Geschehende abzurufen, da „eine andere Person“ dies erlebt haben könnte.
Beim Triggern kann der Betroffene bei bestimmten Sinnesreiz auf eine andere Persönlichkeit umschalten; oder so programmiert werden, daß aus Schwarz Weiß und aus Herr Maier, Herr Mustermann wird. Und noch ein wichtiger Punkt: „Daß bei Beendigung einer Hypnose, (denn alles worüber wir hier sprechen, hat mit der Hypnose zu tun), nur teilweise eine Wiederherstellung stattfindet und der Körper völlig des-organisiert ist; und wenn die Hypnose absichtlich bestehen bleibt, ist es noch krasser. Darum steht Chantal Frei teilweise immer noch unter dem Einfluß der schwarzen Magie ihrer Peiniger; denn die DNA ist eine Antenne, welche mit feinstofflichen Informationsfeldern resoniert und interagiert. Wird dieser Prozeß gestört, dadurch, daß das Bewußtsein durch die Hypnose keine Kontrolle mehr hat, weil ein Teil des Lebensleibes (Max Heindel) der Magier während der Hypnose die betreffende Stelle seines Opfers eingenommen hat, wird das Opfer erinnerungslos und die Verbindung zu den morphischen Feldern unmöglich; das Opfer wird gelebt, wie oben beschrieben. Und könnte es nicht sein, daß Peter Alexander durch einen Triggerbefehl ihrer Peiniger, („Peter Alexander: Er verhielt sich so beim Hochzeitsritual, wie er es schon immer gemacht hat, Chantal Frei“), anstatt Herr Mustermann, ihr eingegeben wurde? - Alles ist möglich, durch die besagte Aufspaltung mehrere Identitäten, wie Arizona Wilder, in dem Interview mit David Ike auch aussagte. Hier noch ein Beispiel, wie mächtig die schwarze Magie sein kann. Anhand aufgeführter Beispiele der okkulten Geisteswissenschaft fange ich an zu zweifeln, daß Peter Alexander derjenige ist, mit dem Chantal Frei, dieses satanisches Hochzeitsritual begangen haben soll.
Zu dem Begriff „okkult“: Viele stoßen sich daran und tun es als böse ab, was es nicht ist, weder gut noch böse.  Fortsetzung folgt mit zweitem Beispiel.
Lesenswerte Buchempfehlung; siehe auch Impressum.
      
Zitate aus der Tanz mit dem Teufel, ein abenteuerliches Interview, Günther Schwab; Hameln 1958.
Der Teufel lacht, sie müssen das verstehen: „Unser gefährlichster Widersacher ist der Geist, der einfache, gesunde, schöpferische Menschengeist. Mit der Bürokratie halte ich den Geist in Schach. ... was der Geist nicht mehr erfaßt, sehen die Augen nicht mehr. ... „immer mehr dränge ich den Menschen aus der erhabenen Welt des Geistes hinaus, ich zertrete ihm den Adel des Denkens, der Seele, des Lebens, des Glaubens. Die Pflege der Geisteswissenschaft erkläre ich als lächerlichen und überflüssigen Luxus, der nichts einträgt, sonder der nur Kosten verursacht.“ Die Menschheit ist nicht mehr intelligent genug, um zu erkennen, daß sie diese Katastrophen selbst gerufen hat, und weiter konsequent vorbereitet.
Ich habe bei dem Beispiel über die Hypnose vom rückstrahlende Äther gesprochen; das ist eine Thematik für sich und würde zu weit führen, dieses auf meine Seite zu erklären. Aber eine kurze Ausführung über die Äther werde ich dennoch kurz beschreiben. Ich zitiere hierfür Jan von Rijckenborgh, siehe auch Impressum: „Der ätherische Körper des Menschen besteht aus vier verschiedenen Ätherarten, und zwar: aus chemischen Äther, Lebensäther, Lichtäther und widerspiegelndem Äther.  Durch diese vier Äther wird der gesamte stoffliche Körper instand gehalten. Alle organischen und sinnesorganischen Funktionen, jede Gehirnwirksamkeit und Gefühlsarbeit werden durch diese Äther verrichtet. Bei vielen, die diese Dinge studiert haben, herrscht die falsche Meinung, daß die beiden sogenannten höheren Äther in hohem Maß den spirituellen und die beiden niederen Äther den groben Menschen auszeichnen. Das ist jedoch eine Unwahrheit. Vom geistigen Standpunkt aus gesehen, können der Lichtäther und der widerspiegelnde Äther unendlich viel grober, unheilvoller und tierischer sein, jedenfalls viel gefährlicher als die niederen Äther; sowie das höhere, der Mensch, tausendmal gefährlicher ist als das niedere Wesen, das Tier.“ Was mir an Chantal Frei Aussage auch nachdenklich stimmte, war, daß Lady Die zum größten Teil rehabilitiert wurde, und zwar mit der Aussage, sie wäre zu dem Erscheinen des Rituals gezwungen worden. Aber Peter Alexander dem 50 Jahre die  Boulevardpresse mitsamt der Paparazzi auf den Fersen war, um ihn zumindest ein kleines amouröses Abenteuer nachzuweisen, dem hat man keine Teilrehabilitierung zugestanden. Es spricht immer mehr dafür, daß Peter Alexander nicht an diesem besagten Ritual teilgenommen hat, und Chantal Frei sollte lieber bei ihrem ersten Pseudo-Namen bleiben. Aber die Katze ist nun leider aus dem Sack, wie man so schön sagt. Wenn man einer unbescholtenen Person, der man über Jahrzehnte nichts negatives Nachsagen konnte, einer schwerwiegenden Tat beschuldigt, dann sollte man zumindest Gesicht zeigen und sich nicht anonym vor die Kamera setzen mit der Begründung: „Sie möchte nicht erkannt werden.“- denn zu solch schweren Anschuldigungen gehören zumindest annähernd Beweise. Das fand ich sehr ungehörig von Chantal Frei, und ihr anwesender Jurist und Autor Dr. Marcel Polte, hätte wissen müssen, daß man nicht aus heiteren Himmel irgendjemanden beschuldigen kann, zu mahl Frau Chantal Frei Jahrzehnte schwerster psychischer und physischer Gewalt angetan wurde und das wie oben beschrieben zu nicht reparabler psychischen Schäden führt, dadurch, daß sie vereinzelt immer noch unter dem Einfluß der schwarzen Magie ihrer Peiniger steht. Der legandere Psychoanalytiker C. G. Jung, hätte dem Juristen sicherlich den Rat gegeben, die Beschuldigung gegen Peter Alexander anders zu formulieren (dazu aber später) oder ganz wegzulassen. Arizona Wilder und auch Cathy O’Brien hatten den Mut, sich öffentlich zu zeigen.
Wir haben nun die ganze Zeit über Negativem fabuliert, nun etwas Erfreulicheres. Ein schöner Videoclip von www.dailymotion.com mit ebenso einem schönen Lied von Peter Alexander. Denn Mitte der 1990 Jahre verschwanden Zug um Zug deutschsprachige Lieder aus allen Radiosendungen. Viele ältere Leser haben das sicherlich auch mitbekommen. Alle Texte in deutscher Sprache waren viel zu rein und sauber, auch unsere Sprache wurde allmählich immer mehr verhunzt. Peter Alexander bekam keine Angebote mehr, Hilde Alexander hatte sich oft darüber öffentlich beklagt. Wir gingen auf das 2te Jahrtausend zu. Die Welt wurde mit Kriegen überzogen bis zum heutigen Tag und die asurischen Kräfte waren (Die Asuras stehen in der Hierarchie noch eine Stufe Höher als Ahriman und Luzifer.; dazu etwas später.)- sich ihres Sieges über die Menschheit sicher.
Wir befinden uns nun zum Ende des Jahres 2022 und die Quersumme daraus ist die 6, die Liebe; die stärkste Magie im Universum. Darum ist die Zahl 15, die Magie bei Reichstein, die Magie für die 3 und 4. Ebene (Dimension); die 6 ist der positive Faktur der 15; den mit der 15 wird auch schwarze Magie betrieben. Die 15 aber, hat keine Macht über die Liebe. Ich sprach vor einem Jahr 2021 von der Erberinnerung, die voll durchgeschlagen ist. Wer sich die Alternativen Nachrichten ansieht spürt förmlich die Neue Zeit, die sich anbahnt. Das tiefe Tal ist durchschritten. Topp Astrologen stellen einen positiven Umbruch schon für Dezember 2022 in Sicht.
Es gibt Bilder von Peter Alexander am Grab von Hilde Alexanders, an dem er bitterlich weint, sein Gesicht zeigte tiefe Trauer und eine starke Verzweiflung drückte sein Gesicht aus. Dieser Mann besitzt eine starke Empathie, die davon zeugt, daß er ein Mensch ist; Satanisten besitzen keine Empathie!
Ich möchte hier noch einmal auf die Zahl 9, die Weisheit, eingehen, die Peter Alexander als Charakterzahl und im Vokal hat. Er betonte einmal in einem Interview (HIER), daß er auch viele Feinde hätte; das sagen die Ereigniszahlen bei Reichstein 11 und 29 aus: Die 11 deutet auf verborgene Gefahren oder Verrat durch andere Menschen hin. Es besteht immer die Gefahr, daß Neid und Mißgunst ihnen einen Strich durch die Rechnung machen; und bei der 29 haben wir es mit Verrat und Enttäuschung durch neidische Feinde und falsche Freunde zu tun.
Nun wollen wir einmal sehen, welche Zahl mit der 9 korrespondiert; vielleicht finden wir noch mehr Intrigen und Verleumdungen. Wir wissen, daß die 9 aus Adam, geschrieben „Adm“, hervor geht, was ich auf der Seite „Zahlenlehre“ genauer erklärt habe. Auch mit der Reichstein Methode kommen wir auf das gleiche Resultat (HIER). Und hier haben wir die Zahl, die mit der 9 korrespondiert, die Zahl 12, Opferung. Bei Opferung bekommen wir den Zahlenwert 9 im Vokal und in "Begriffen" auch die 9. Auch in der gnostischen Deutung bekommen wir eine Koexistenz:
Die 9, in der gnostischen Deutung die Zahl der Menschheit. Hier wird der Sieg des wahrhaft gottmenschlichen Werdens gefeiert; sie ist die endgültige Überwindung und Befreiung von Geburt und Tod. Sie ist das Ergebnis eines langen Weges der Läuterung durch den Stoff bis zur Auferstehung im ewigen Leben; und die 12 symbolisiert in der gnostischen Deutung, die Auferstehung der Geistseele nach dem vollständigen Untergang des vormals materiell gebundenen Menschen. - Und mit der 12 in der Deutung hat man viel mit Leid, Sorge, Verleumdungen und Intrigen zu rechnen. darum Opferung und Sühne.                              Foprtsetzung folgt. 17.12.2022
      
Ich hatte lange darüber nachgedacht, ob ich Auszüge aus dem Buch (siehe Impressum) Max Heindels mit der Abhandlung „Das Blut als Träger des Ich“ publizieren sollte. Es erklärt sehr verständlich, wie der Körper des Menschen auf Unbeherrschtheit, Leidenschaft, große Angst, Panik sowie Jähzorn reagiert und was für Prozesse sich im Körper abspielen und wie gefährlich es für einen Menschen sein kann. Das Blut als Träger des „Ich“. In der Blutbildung eines jungen Menschen ist ein Zuschuß an Blutkörperchen enthalten, das dem Kind von den Eltern mitgegeben wurde, das sein Blut aus dieser Quelle bezieht. Und deshalb erkennt das Kind seine Individualität nicht. Erst wenn es (das Kind) selbst Blut erzeugt, denkt es (das Kind) von sich als „Ich“. Und im Alter von ca. vierzehn Jahre erreicht das Ichgefühl seinen vollen Ausdruck. Denn von da an wird das Blut vom „Ich“ allein hervorgebracht und beherrscht. In der Zeit von sieben bis vierzehn Jahren hat eine übermäßige Stoffaufnahme eine Menge aufgespeichert, was den Geschlechtsorganen zugeordnet wird. Diese geschlechtliche Kraft wird in der dritten Siebenjahres-Periode im Blut aufbewahrt. In dieser Zeit ist der Lichtäther, der Zugang der Blutwärme, entwickelt. Er beherrscht das Herz, sodaß der Körper weder zu warm noch zu kalt wird. Bei Unbeherrschtheit, starker Leidenschaft und Temperament steigt das „Ich“ oft durch Überhitzung des Blutes aus dem Träger heraus. Man spricht dann vom überschäumenden Temperament oder „Den-Kopf-Verlieren“. Das bedeutet, der Mensch wird denkunfähig. Das geschieht, wenn Unbeherrschtheit, Leidenschaft, Jähzorn, große Angst und Panik das Blut erhitzen und das „Ich“ dadurch aus den Körper herausgetrieben wird. Zu solch einem Menschen können wir sagen: „Er hat die Gewalt über sich verloren“. Sein „Ich“ befindet sich nun außerhalb seiner Träger. Diesen fehlt jetzt der führende Einfluß des Denkens, dessen Tätigkeit teilweise dazu dient, die inneren Regungen zu dämpfen. Und so laufen sie Amok. Solche Ausbrüche sind vor dem Wiedereintritt in die Körper für ihre Besitzer sehr GEFÄHRLICH. Ein körperloses Wesen könnte sie sich aneignen und ihn selbst dabei aussperren. Man nennt das „Besessenheit“. Nur derjenige Mensch, der gelassen bleibt und nicht einem Übermaß an Erhitzung erlaubt, sich selbst auszutreiben, kann richtig denken. Alles das von mir beschriebene über verschiedene Formen von Bewusstseinsmanipulationen, ist den Führern des Dezernats des Bösen vollumfänglich bekannt und sicherlich vieles mehr; so wird es einem klar, daß die Opfer unter dem Einfluß des Bösen, Taten vollbringen, was für außenstehende unbegreiflich ist.
Chantal Frei behauptete im Interview (... ich war etwa 16 Jahre alt) 16 Jahre bei dem besagten Ritual gewesen zu sein. Wenn sie nun 35 Jahre alt ist, wie angenommen, dann wäre das Ritual genau im Todesjahr 2003 von Hilde Alexander geschehen; und das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Die Trauer um den Tod seiner geliebten Frau, mit der er über 50 Jahre in einer wahrhaft harmonischen Beziehung gelebt hat, soll ein satanisches Hochzeitsritual abgehalten haben, das halte ich für absurd. Peter Alexander besaß eine starke Empathie (HIER), das wäre Verrat an seiner verstorbenen Frau, den er zu Hundertprozent nicht begangen hat. Über Jahre frühmorgens gegen 5 Uhr (Bestätigung von Anwohnern), besuchte er das Grab seiner Frau und hielt Zwiesprache mit ihr. Den Verlust seiner Frau sah man ihm ewig an.
Lassen wir Chantal Frei 37 Jahre alt sein, dann wäre es genau das Jahr 2001, indem Hilde Alexander wegen eines Sturzes ins Hospital eingeliefert wurde. Auch Jahre bis nach dem Tod von Hilde Alexander ist es absurd zu behaupten, das Peter Alexander ein satanisches Hochzeitsritual mit Chantal Frei, abgehalten zu haben. Chantal Frei behauptete ja auch, daß er sich so verhalten habe, wie es so seine Art wäre. Wenn man sich Bilder von Peter Alexander in den Jahren nach dem Tod seiner Frau ansah, war sein Ausdruck immer von Trauer und Verlust seiner Frau gekennzeichnet; und denn sollte er sich beim Ritual so benommen haben, wie er es immer zu Zeiten seiner Shows tat; sehr unwahrscheinlich. Wenn man das genaue Alter von Frau Chantal Frei hätte, würde man vieles genauer eingrenzen können.
      
Bei einem Menschen, der eine gespaltene Persönlichkeitsentwicklung durch Mindcontrol entwickelt hat, können alle möglichen Programme zu jeder Zeit induziert werden, laut eigener Aussage durch Chantal Frei und auch Arizona Wilder. Demnach können solche Menschen meiner Meinung nach nicht strafrechtlich belangt werden; und wenn aufgrund der Persönlichkeitsspaltung ein Mensch nicht strafrechtlich belangt werden kann, muß man auch zweifeln, ob ein Mensch mit der gespaltenen Persönlichkeitsentwicklung gewisse Ereignisse nicht richtig zuordnen kann. Bei Chantal Frei, müßte man nun zweifeln, ob sie wirklich mit Peter Alexander das besagte Ritual begangen hat, oder mit ihrem vormals genannten Pseudonymnamen, was glaubwürdiger wäre.
Wir haben hier das Phänomen der Gestalt von „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“. Ich schrieb hier bereits auf Seite Philosophie der Zahl vor zwei Jahren, darüber. Dr. Jekyll experimentierte mit Chemikalien, um eine Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Er entwickelte sich aber zu einem Monster, den er fortan Mr. Hyde nannte. Er schaffte eine Art von Schizophrenie, also Zwei Personen in Einer. Es gibt viele Filme darüber.
Nun möchte ich den Film Eyes Wide Shut von 1999 mit Tom Cruise vorstellen. Chantal Frei sprach ja auch von festlich gekleideten Hochzeitsgästen. In dem Film spielte Tom Cruise einen erfolgreichen Arzt. Er wurde mit seiner Frau zu einer lockeren gesellschaftlichen Veranstaltung mit Tanz und Small Talk eingeladen. Während des Abends wurde der Arzt diskret gerufen und in ein nahes Zimmer geführt, wo er einen gut Bekannten mit einer unbekleideten Frau vorfand. Hier wurde der Arzt das erste Mal mit der satanischen Agende konfrontiert und es erweckte in ihm eine gewisse Neugier. Der Film ist sehr gut gemacht.
Fortsetzung folgt. 30.12.2022.
      
Programmvorschau des Films: „ … wird Bill Zeuge einer satanischen Zeremonie bei der alle Teilnehmer venezianische Masken tragen und in deren weiterem Verlauf eine sexuelle Orgie stattfindet. Eine schöne Dame nimmt ihn beiseite und bittet ihn eindringlich, das Haus zu verlassen. Bill bleibt trotzdem, wird entdeckt und dem Zeremonienmeister vorgeführt, der Bill für sein Eindringen bestrafen will. Die Schuld nimmt jedoch, obwohl sie dadurch in große Gefahr zu geraten scheint, die unbekannte Schöne auf sich, so daß man Bill – unter der Bedingung, Verschwiegenheit zu wahren und seine Nachforschungen einzustellen – erlaubt, das Schloß zu verlassen. …“
Es gibt viele Action- und Kriminalfilme, indem gezeigt wird, wie Menschen diskreditiert werden, um sie erpressbar zu machen: „... Eine Gesellschaftsveranstaltung wird gefilmt mit Schwenk zu einer geöffneten Tür, wo unsaubere Handlungen praktiziert werden und wieder Schwenk zu Veranstaltung ...“. Schon ist der Darsteller im Film einer prekären Situation ausgesetzt, und allen, denen der Film gezeigt wird, nehmen an, daß die besagte Person in unsaubere Geschäfte verwickelt ist.
Und noch ein ganz wichtiger Aspekt, der sehr oft übersehen wird, ist der, daß fast alle berühmten Musiker, Schauspieler usw. einen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben; berühmt gegen Seele!
       
John Lennon (Beatles), der sich stark für okkulte Dinge interessierte und bei einem Interview 1961 in Hamburg sagte: „Ich weiß es genau - denn für diesen Erfolg habe ich dem Teufel meine Seele verkauft. Tatsächlich entwickelte sich die Band unmittelbar danach zur erfolgreichsten Popgruppe.
Am 8.12.1980 wurde Lennon in New York von Mark David Chapman ermordet. War das der Preis, der vom ehemaligen Beatle gefordert wurde, weil er sich vom Teufel lossagte? - wer einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, der kommt nicht mehr aus der Sache raus, er muß immer weiter machen und kann nicht einfach Schluß machen, weil sich genug Geld auf dem Konto angehäuft haben.
Hilde Alexander hatte sich noch bis kurz vor ihrem Unfall immer wieder in den Medien beklagt, warum ihr Mann kein Engagement mehr bekäme? - weil Peter Alexander kein Satanist war. Wenn man sich seine Zitate, die er im Lauf seiner Karriere von sich gab, anschaut, hatte er und seine Frau sich nicht unbedingt bei den Programmdirektoren, der öffentlich-rechtlichen beliebt gemacht, was ich auf Seite „MenschSein“ bereits erwähnte.
Ein Zitat von Peter Alexander, von vielen: „Das Fernsehen ist so brutal, ordinär und billig geworden. In wenigen Jahren sind so ziemlich alle Tabus gefallen, und der gute Geschmack ist auf der Strecke geblieben.“ Und seine Frau Hilde erbost zu einem deutschen Chefredakteur 1990:
„Sie Schweinehund, in Ihren Kreisen saugt man das Koks à la carte von Biedermeierschälchen, und Sie wollen unsere Tochter durch den Dreck ziehen, Sie Schweine-hund!" Https://kurier.at/kultur/weltschmerz-mit-peter-alexander/731.469. Das kommt natürlich bei den Machern der Musik- und Filmindustrie nicht gut an. Wäre Peter Alexander ein Satanist, hätte er sicherlich zu den Aussagen, die er und seine Frau machten, keine Schwierigkeiten gehabt. Fortsetzung folgt.
Herbert Reichstein, Magie und Mystik der Namen und Zahlen. Betrachtung aus geisteswissenschaftlicher Sicht

Animated textheadlineswords

Zurück zum Seiteninhalt